Seite wählen

Leopoldshöher Dorfgemeinschaft ist aus der Krisenzeit heraus

Leopoldshöhe (pk). Dietmar Klee – Vorsitzender der Leopoldshöher Dorfgemeinschaft (LeoDG) – hat Pläne. Dietmar Klee will das Format LeoEvent weiter nach vorn bringen, die Herbstkirmes erhalten und neue Veranstaltungen ins Werk setzen. Die Mitglieder der LeoDG unterstützen seien Kurs. Vor Jahren waren die Aktiven der LeoDG optimistisch, zu optimistisch, wie sie schon vor einiger Zeit erkannt haben. Durch ein zu ambitioniert angegangenes Dorffest – dem „LeoEvent“ – war der Verein in eine finanzielle Krise gerutscht. Jetzt, nach rund sechs Jahren spielt diese Krise kaum noch eine Rolle. „In diesem Jahr werden wir wohl unsere Verbindlichkeiten endgültig ablösen können“, sagt Kassierer Jörg Meier zu Evenhausen. Dazu beigetragen hat das LeoEvent 2018. „Das ist richtig gut gelaufen“, meint Dietmar Klee. Das Event verteilt sich auf vier Tage. Am Freitag gibt es Disco mit freiem Eintritt, am Samstag eine Party mit dem Ballermann-Radio, am Sonntag Kaffee und Kuchen. Montags klingt das Event aus. Am Samstag des „LeoEvents“ des vergangenen Jahres hätten rund 1.000 zahlende Gäste den Weg auf den Marktplatz und ins Zelt gefunden. „Das war die tollste Party seit 2012“, stellte Klee immer noch begeistert fest. Der Freitagabend sei aber vergleichsweise ruhig gewesen. Auch der Sonntag mit dem Kreativmarkt und dem Kaffeeangebot bewertete Klee als zufriedenstellend. Aus finanzieller Sicht bestätigt das Kassierer Meier zu Evenhausen. Das Darlehn, dass die LeoDG seinerzeit hatte aufnehmen müssen habe durch den auch finanziellen Erfolg des Dorffestes deutlich abgeschmolzen werden können. Die Herbstkirmes bewertet der LeoDG-Vorsitzender Klee als mäßig besucht und finanziell ausgeglichen. Sie soll dennoch weiter veranstaltet werden. Für das „LeoEvent“ vom Freitag, dem 12. April bis Montag, 15. April 2019, läuft der Kartenvorverkauf schon. Das bewährte Konzept wird verfeinert. „Das Ballermann-Radio verstärkt sein Engagement für die Party am Samstag“, berichtet Klee. Am Freitagabend wird DJ Mino wieder auflegen. Das Zelt soll um ein paar Meter wachsen. Eine Veränderung gibt es für den Sonntag. Anders als viele Jahre gewohnt wird es den bisherigen Kunsthandwerkermarkt in veränderter Form geben. Die Bürgerstiftung bietet von 11.00 bis 14.00 Uhr ein Jazzfrühstück im Zelt an. Dafür können Karten bei der Bürgerstiftung erworben werden. Die Mitglieder der „LeoDG“ denken noch darüber nach, wie der Kunsthandwerkermarkt bestehen bleiben kann, denn es gebe Nachfragen, sagt Klee. Trödelmarkt und Autoshow wird es ebenfalls wieder geben. Überlegungen, die Aktivitäten der „LeoDG“ auf weitere Veranstaltungen auszugeben, stellt Andrea Klee an. Sie würde gern mit den Leopoldshöher Sportvereinen ein Sportevent auf die Beine stellen. Wie und wo es stattfinden soll, ist noch unklar. Als Zeitraum ist der Spätsommer angedacht.