Seite wählen

Leopoldshöhe-Asemissen (pk). Lange hat es gedauert, doch nun konnte der AWO-Ortverein Asemissen sein neues Domizil an der Parkstraße 6 im „B-4“ beziehen. Viele Jahre trafen sich die „AWO Klöner“ in der ehemaligen Festhalle, nach deren Abriss zog man in das Gemeindehaus der katholischen Kirche St. Michael an den Falkenweg (Greste).

„Klönmutter“ Renate Reimeier konnte beim 1. Treffen am 2. Oktober mit ihrem Team rund 40 Mitglieder aus Asemissen, Bechterdissen und Greste zum Kaffeetrinken im Raum „Schweina“ begrüßen. Während sich die Frauen hier gerne zu einem Schwätzchen treffen, ziehen die Herren das Skat spielen jedoch vor. „Fast alle sind heute zum Klönen gekommen, die Neugier auf die neuen Räumlichkeiten war wohl doch sehr groß“, teilt Renate Reimeier schmunzelnd mit. „Es ist ein bisschen kleiner hier, aber unsere Schränke können wir auch hier gut unterbringen“, so die „Klönmutter“. Seit fast 20 Jahren organisiert sie mit ihrem Team die Nachmittage und Ausflüge. Die nächsten Termine sind der 9. November – hier findet mit der Leopoldshöher Gruppe in der Mensa des Schulzentrums ein gemeinsames Herbstfest statt und am 13. November findet die traditionelle Fahrt zum Grünkohlessen statt. Es geht mit dem Bus in das Gasthaus „Alter Krug“ nach Ryhensiek, mit anschließendem Kaffeetrinken in Bad Driburg.

Am 14. Dezember feiert der AWO-Ortsverein sein Weihnachtfest im neuen Domizil. In seiner Begrüßung bedankt sich der Ortsvereinsvorsitzende Gerhard Schemmel ganz herzlich bei der kath. Kirchengemeinde für die freundliche Zusammenarbeit und Aufnahme der AWO-Gruppe während der letzten drei Jahre.

Fotos: Petra Kretschmer

Skat Nachmittag bei den AWO Herren.