Seite wählen

Manfred Roth vor Gerhard Orbke und Berit Murwig

Leopoldshöhe (pk). Beim nunmehr 13. „Eier-Cup“ der Handball-Dinos alias „Evenhauser Eier Union (E.E.U.) in der Gaststätte „Malin‘s“ siegte Manfred Roth vor und Gerhard Orbke und Berit Murwig.

„Die Konkurrenz ist wieder groß – 50 Teilnehmer gilt es zu schlagen“, so Eierbaum-Besichtigungswart Rainer Brinkmann in seiner Begrüßungsrede. Schirmherr Ulrich Meier zu Evenhausen freute sich über die rege Teilnahme und sorgte mit seinem gesponserten Eierlikör vom Hof, für die kulinarische Verköstigung im Saal. In diesem Jahr ließ es sich der Schirmherr nicht nehmen, das traditionelle Eier Lied vom „Eiermann“ mit dem „Dino-Eier-Orchester“ selbst zu singen. Sooo… schlecht stellte er sich gar nicht dabei an, denn der Saal klatschte und sang ordentlich mit. E.E.U Präsident Helmut Müller versorgte den ganzen Abend über mit dem Evenhauser „Kult-Getränk“ die Gäste und Teilnehmer. Gärtnermeisterin Silwa Gerstgrasser sowie ihre Kollegen Erich Kerker und Ekkehard Lütkemeier nahmen die Begutachtung der Pflanzen vor und verteilten die Punkte.

Das Trio hatte die „Qual der Wahl“: „Die Wahl des schönsten Eierbaumes wird immer schwieriger“, waren sich die drei einig. Mit ihrem geschulten Floristen Auge untersuchten sie jeden Busch genau: Hat er einen oder mehrere Stämme? Ist er gesund? Wie ist er gewachsen? Sind mehrere Bäume zusammen in einem Topf? Wie viele der weißen und teilweise gelben Eier sind vorhanden? Angesichts der hohen Qualität stellten die Experten auch bei ihrer Beurteilung wesentlich höhere Ansprüche. Nach der optischen Bewertung erfolgte das akribische Wiegen des jeweils schwersten Eies. Hierbei waren der E.E.U. Wiegewart Detlef Gottsleben und der E.E.U. Eierkontrollrat Gerhard Orbke gefragt.

In der Disziplin des schwersten Eies siegte Detlev Gottsleben mit einem Eigewicht von 105 Gramm. Auf Platz zwei folgte Manfred Roth (81 Gramm) und den dritten Platz belegte Sylvia Gottsleben mit 72 Gramm. Bei der Strauchwertung siegte Gerhard Orbke, gefolgt von Helmut Müller und Berit Murwig. In der Gesamtwertung verbuchte Lokalmatador Manfred Roth die beste Punktzahl und wurde zum „Eierbaum-König 2019“ gekürt.

Platz Zwei belegte Gerhard Orbke und Berit Murwig wurde Dritte. „Und wo es einen ersten Platz gibt, da ist auch ein Letzter“, meinte Brinkmann bei der Siegerehrung und überreichte Natascha Weigel ihren Trostpreis. Den zum dritten Mal vergebenen „Kreativpreis“ nahmen Pauline Thörmer (Platz 1), Gerhard Wilke (Platz 2) und Rainer Brinkmann (Platz 3) in Empfang. Etliche Preise wie der obligatorische Eierlikör, Pokale und Präsentkörbe wurden überreicht. Die „Evenhauser Eier Union“ bedankt sich herzlichst bei ihren Sponsoren – Ulrich Meier zu Evenhausen, Silwa Gerstgrasser und Heiko Priezel. Nach dem offiziellen Teil der „Jux-Veranstaltung“ spielte Didi Taube zum Tanz auf.

Auch er hat die Veranstaltung genossen und begleitete den Auftritt des „Dino Eier Orchester“ mit Musik zum „Eier Lied“. Einen Dank der E.E.U. überbrachte Rainer Brinkmann an die Betreiber des Restaurants „Malin’s“ dafür, dass sie auch weiterhin ihren „Dino Eier Cup“ auf dem Saal ausrichten dürfen. Christoph Vinnen, war nach dem Abriss des Evenhauser Kruges der Vorreiter – Michael Grüttemeier hat diese Tradition gern übernommen.

Fotos: Petra Kretschmer