Seite wählen

Kunsthandwerkliche Arbeiten und vorweihnachtliche Stimmung

Leopoldshöhe (pk). Weihnachtliche Stimmung mit kunsthandwerklichen Arbeiten und betörenden Düften kamen beim „Weihnachtszauber“ auf dem Leopoldshöher Heimathof auf: 35 Ausstellerinnen präsentierten hier ihre Angebote in vorweihnachtlicher Atmosphäre.

Bereits in der 17. Auflage führt Veranstalterin Carola Hamm – Macro Design – Kunsthandwerkerinnen und Liebhaber hochwertiger Handarbeiten zum Plauschen, Fachsimpeln, Shoppen oder einfach nur zum Schlendern auf dem urgemütlichen Heimathof zusammen. Sie selbst hatte ein breitgefächertes Angebot an Unikatmode mitgebracht. Zwei Tage lang stöberten, staunten und kauften die zahlreichen Besucher. Das Angebot der Ausstellerinnen war riesig, so gab es Glasperlenschmuck, Ideen aus Holz – für drinnen und draußen, Betonobjekte, Gefilztes, Stoffengel, Recycelte Stofftaschen aus alte Jeans Hosen, Lichtobjekte, Eisenobjekte, selbstgestrickte Socken, Kuschelpuschen, Patchwork, Chocadelic Pralinen, Marmelädchen, Mosaik Schalen, Tonobjekte für Drinnen und Draußen, Essig, Senf, Öle und vieles, vieles mehr.

Beim „Weihnachtzauber“ wird Wert daraufgelegt, dass alle ausgestellten Waren auch echtes Kunsthandwerk ist und keine Produktion vom Fließband. Auch wird darauf geachtet, dass eine große Palette des Kunsthandwerks vertreten ist und eine große Produktpalette präsentiert wird. Neu dabei in diesem Jahr waren Klaus Linke mit Honig, Honigseifen, Kerzen und mehr, sowie Beate Altehülshorst aus Rietberg mit Designtaschen aus Autobezugsstoffen, Susanne Hübner mit ihren wunderschönen Mosaikschalen, Gabriele Lehmann mit Kinderbekleidung und Accessoires, Cornelia Badura mit recycelten Stofftaschen und Grillschürzen. Wieder dabei war auch Sandra Reimer aus Asemissen, mit ihrer selbstgekochten und wunderbaren Linsensuppe, die mit orientalischen Gewürzen verfeinert wurde und selbstgemachter Falafel und, und, und.

Der Leopoldshöher „Weihnachtszauber“ ist weit über die Gemeindegrenze hinaus bekannt und zieht unter anderem Gäste aus Rheda-Wiedenbrück, Gütersloh, Bielefeld, Lage, Detmold und Bad Salzuflen an. Der Markt wird seinem Ruf gerecht. Wer einfach nur zum Genießen auf den Heimathof gekommen ist konnte seinen Gaumen mit Leckereien vom großen Tortenbuffet, Bratwurst und Pommes, Linsensuppe und Falafel, Kaffee, Kakao und Feuerzangenbowle verwöhnen. Für die Bewirtung sorgten der Förderverein des BCB-Basketballvereins Leopoldshöhe und das Krentruper Grillteam. Unterstützung hat Carola Hamm durch ein gut organisiertes Ausstellerteam, das ihr beim Aufbau und der Organisation tatkräftig zur Seite stand. „In diesem Jahr haben wir jedoch eine Tradition gebrochen“, erzählt die Organisatorin.

Das obligatorische Lagerfeuer mit dem dazugehörigen Prosecco, was sonst erst am Sonntagabend stattfand, gab es bereits am Samstagabend. „Ein sogenannter Halbzeit Prosecco“, schmunzelt Hamm. Traumhaftes Herbstwetter zog viele Menschen am vergangenen Wochenende auf den Heimathof, die auch gern das geöffnete Heimatmuseum besuchten.

Fotos: Petra Kretschmer