Seite wählen

Leopoldshöhe-Asemissen. Als eine von fünf lippischen Schulen wurde die Grundschule Asemissen ausgewählt, um an dem sogenannten „Rebirth Active School“ Projekt teilzunehmen.

In einer wissenschaftlichen Studie wurde untersucht, ob und inwiefern sich kurze Bewegungselemente auf die Schulleistungen und die Gesundheit von Kindern auswirkt. Die Ergebnisse in der ersten Phase waren so gut, dass das Projekt nun in eine zweite Runde startet.

In dieser Runde, dann ohne wissenschaftliche Untersuchung, werden in der Grundschule Asemissen nun an jedem Vormittag in jeder Klasse circa 60 Minuten Bewegungselemente in den Unterricht eingebaut. Durchgeführt und begleitet wird das Projekt vom Kreis Lippe. Der Kreis stellt für dieses Projekt sogar einen Mitarbeiter, der die Schulen wöchentlich besucht und unterstützt.

Primär werden die Bewegungselemente von Lehrern im Unterricht pädagogisch passend eingebunden. Der Auftakt für dieses Projekt fand letzten Donnerstag in der großen Pause auf dem Schulhof statt. Alle Kinder versammelten sich gemeinsam mit den Lehrern, um mit einer lizenzierten Trainerin gemeinsam Zumba zu tanzen.

Alle Kinder der Schule bewegten sich nach Anweisungen der Trainerin und kamen dabei teilweise ganz schön ins Schwitzen. Die Kinder hatten dabei viel Spaß und freuen sich auf das Projekt im Unterricht und den Pausen.

Die Lehrerinnen und Lehrer sehen viele Chancen, dass Kinder dadurch konzentrierter und letztendlich effektiver arbeiten und lernen können.