Seite wählen

Leopoldshöhe (pk) Zu einem besonderen Herbstfest trafen sich die Mitglieder des AWO Ortsvereins am 9. November 2019 in der Mensa des Schulzentrums. Gefeiert wurde das Jubiläumsjahr „100 Jahre AWO (bundesweit)“.

Bei Kaffee und Kuchen ließen es sich die Teilnehmer gut gehen. Auch in diesem Jahr sorgten die Leopoldshöher Musikanten für den musikalischen Rahmen. Der Ortsvereins Vorsitzende Gerhard Schemmel begrüßte rund 70 Mitglieder zum gemütlichen Nachmittag. Info Aufsteller erinnern an die Geschichte der AWO, die am 13. Dezember 1919 gegründet wurde.

Ein Film sollte die Anfänge und die Entwicklung der Arbeiter Wohlfahrt widerspiegeln, doch leider versagte der Ton. Der Vorsitzende lies dennoch den Film laufen und berichtete selbst über die Geschichte der AWO bis heute. Vor rund 100 Jahren, am 13. Dezember 1919, hat Marie Juchacz die Arbeiterwohlfahrt gegründet.

Die Leopoldshöher Musikanten sorgten für die musikalische Unterhaltung. Fotos: Petra Kretschmer

Die Parlamentarierin, die als erste Frau in einem deutschen Parlament sprach, formierte einen Wohlfahrtsverband, der heute zu den größten in Deutschland gehört. Die „Selbsthilfe der Arbeiterschaft“ sollte die Arbeiterwohlfahrt nach ihrer Ansicht sein.

Vieles ist in den letzten 100 Jahren geschehen: Die AWO wurde 1933 von den Nationalsozialisten verboten, gründete sich nach dem 2. Weltkrieg neu und hat sich seitdem zunehmend professionalisiert. Heute ist die AWO bundesweit sowohl ein unabhängiger Wohlfahrts- und Mitgliederverband als auch ein modernes soziales Dienstleistungsunternehmen mit vielen Angeboten für hilfebedürftige Menschen.

Auch wenn sich die Aufgaben und Angebote der AWO seit ihrer Gründung verändert haben, die Grundwerte der Arbeiterwohlfahrt sind gleich geblieben: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit. Die AWO – ein Verband mit langer Tradition – wird gebraucht, damals wie Heute.

Zu sehen ist der ganze Film unter: www.youtube.com/user/awobundesverband

Kurze Info: Der Seniorenclub der AWO Asemissen trifft sich für das Jahr 2019 am 11. Dezember zum letzten Mal und der Seniorenclub Leopoldshöhe am 17. Dezember. Im Januar 2020 geht es dann wie gewohnt weiter.