Seite wählen

Tafel Leopoldshöhe wiederholt bei der „Weihnachtskiste“ dabei

Leopoldshöhe-Asemissen (pk). „Nicht alle Menschen haben das Glück, Heiligabend an einem schön gedeckten Tisch zu sitzen“, sagte Birgitt Psiorz, stellvertretende Vorsitzende der Tafel Bad Salzuflen Ausgabestelle Leopoldshöhe.

Das Team um Psiorz hat sich seit Jahren der Spendenaktion „Weihnachtskiste“ angeschlossen und sammelt Spenden für ein besonderes Weihnachtsessen. „Unser Ziel ist es, dass möglichst alle bedürftigen Menschen zu Weihnachten ein besonderes Essen und Geschenke bekommen“, so die Vorsitzende weiter, „deshalb rufen wir zu Spenden auf.

Lebensmittel, Puppen und diverses Spielzeug füllen die Weihnachtskisten.

Wir haben wieder jede Menge Kartons zusammengestellt welche für Singles, kleine und auch große Familien bestimmt sind. Unsere Tafelkunden wurden angeschrieben und konnten ihr Weihnachtsgeschenk in der vergangenen Woche abholen“. In den Kartons befanden sich haltbare Lebensmittel sowie Spielzeug, Bücher und mehr.

Besonders aktiv bei der Aktion „Weihnachtskiste“ war die Mennoniten-Brüdergemeinde Bechterdissen, die 40 Kisten gespendet hatte. Die Kirchengemeinde aus Helpup hatte 10 gepackte Weihnachtskisten abgegeben, von der Leopoldshöher Gesamtschule kamen 30 Kisten.

Über 150 Pakete stehen den Kunden der Tafel zur Verfügung.

Weitere 15 Kisten wurden am Vormittag von der Randgruppenbetreuung der Grundschule Nord abgeholt. Weit über 150 gepackte Weihnachtskisten werden den Tafelkunden ein schönes Weihnachtsfest bescheren. „Die Spendenbereitschaft in Leopoldshöhe und Oerlinghausen ist weiterhin enorm“, sagt Birgitt Psiorz und freut sich über die vielen Päckchen.

Die Größe der Kiste konnte der Spender selbst wählen, auch den Inhalt suchte er selbst aus. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer waren in der letzten Woche in der Ausgabestelle an der Asemisser Allee im Einsatz.

Liebevoll gepackte Weihnachtskisten erreichten die Tafel.

Die Spender konnten bei Kaffee und Kuchen noch einige Zeit dort verweilen. Auch Bürgermeister Gerhard Schemmel überzeugte sich von der Spendenbereitschaft und bedankte sich bei den Tafelmitarbeitern für ihren ehrenamtlichen Einsatz. „Ehrenamt ist auch heute keine Selbstverständlichkeit mehr“, so Schemmel.