Seite wählen

Mit einem gemütlichen Adventskaffeetrinken stimmen sich die „Klöner“ auf die Weihnachtszeit ein

Leopoldshöhe-Asemissen (pk) Mit ihrem alljährlichen „Adventsklön“ stimmen sich rund 40 Mitglieder des AWO Ortsvereins Leopoldshöhe-Asemissen auf eine besinnliche Weihnachtszeit ein.

Kurz vor dem 3. Advent traf man sich im Begegnungszentrum „B-vier“ in Asemissen. Nach einem gemütlichen Kaffeetrinken, an festlich geschmückten Tischen, erfreuten die Kinder aus der Kita „Abenteuerland“ und die Kinder der Kita „Am Eselsbach“ die Senioren mit tollen Weihnachts- und Adventsliedern: „Kling Glöckchen klingelingeling“, „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Dicke rote Kerzen“ mit kräftigen Stimmen.

AWO Mitglied Christel Poppe las die beiden Adventsgeschichten „Die Weihnachtsglocke“ und „Der kleine Baumwollfaden“ vor. Fotos: Petra Kretschmer

Sogar ein Gedicht „Danke“, sag ich leise dann …und einer Musical Einlage von Hänsel und Gretel hatten die Kleinen einstudiert. Als Dankeschön für die tolle Darbietung erhielt jedes Kind einen „Schokoladenriegel“ von AWO Klön-Mutter Renate Reimeier.

Sogar eine Musical-Einlage von „Hänsel und Gretel“ hatten die Kids einstudiert.

Viel Applaus ernteten die Kindern auch aus den Reihen der AWO Mitglieder. Mit einem weiteren Geschenk bedankte sich Gerhard Schemmel bei „Klönmutter“ Renate Reimeier und ihrem Team – hier jedoch als Bürgermeister der Gemeinde Leopoldshöhe und nicht als AWO Vorsitzender.

Mit Adventsliedern und einem Gedicht erfreuten die Kinder der AWO Kita „Abenteuerland“ und die Kinder der fast benachbarten Kita „Eselsbach“ mit ihren Erzieherinnen die Senioren.

„Der Kaffee für die nächsten Klön Nachmittage ist hiermit gesichert“. Auch Christel Poppe, die mit ihren beiden Geschichten zum Advent: „Die Weihnachtsglocke“ und „ Der Kleine Baumwollfaden“ zur Unterhaltung beitrug, erntete viel Applaus.

Gemütlich und weihnachtlich waren die Tische gedeckt.

Vorstandsmitglied Heidi Ostmann überreichte im Namen Aller „Klöner“ ein Flachgeschenk an die ehrenamtlichen Damen, die das ganze Jahr über für die Bewirtung der AWO Mitglieder im Einsatz waren.